Menschen in Siegerland und Wittgenstein besser verbinden
Eine Initiative von Unternehmen und Arbeitnehmern

Route 57 e.V. mit "Siegerländer Haubergsknipp" ausgezeichnet

Der Verein Route 57 ist mit dem “Siegerländer Haubergsknipp” ausgezeichnet worden. Vorsitzender Christian F. Kocherscheidt nahm die Ehrung im Rahmen einer Festveranstaltung mit rund 100 Gästen im Spiegelzelt in Erndtebrück entgegen. Verliehen wird der von der Hagen-Tschoeltsch-Stiftung gestiftete Preis seit vielen Jahren durch den Kreisverband der FDP in Siegen-Wittgenstein. Er wird an Menschen vergeben, die sich um das Gemeinwohl besonders verdient gemacht haben. In seiner Laudatio betonte Bad Berleburgs Bürgermeister Bernd Fuhrmann, dass kein anderes Verkehrsprojekt in der Region auch nur annähernd den Gesprächswert und die emotionale Bindung aufweise, wie die Route 57. 

Als Säulen für die erfolgreiche Arbeit des Vereins nannte Fuhrmann das „Netzwerk auf Augenhöhe“: Arbeitgeber, Arbeitnehmer und sonstige Persönlichkeiten kämpften im Verein Schulter an Schulter für ein- und dasselbe Ziel. Zudem habe sich der Verein als wirkungsvolle Plattform und Schaltstelle bewährt. Dies habe sich zuletzt in den zurückliegenden Monaten gezeigt, in denen es darum ging, Verbesserungen im Bundesverkehrswegeplan herbeizuführen. Und schließlich sei es mit viel Kreativität und einer ausgefeilten Marketingkampagne gelungen, die Route 57 als Marke zu etablieren, die inzwischen auch in offiziellen Unterlagen und Plänen auftauche. Dies habe maßgeblich dazu beigetragen, dass eine überwältigende Mehrheit von Menschen unverrückbar hinter diesem Verkehrsprojekt stehe.

Erster Gratulant war FDP-Kreisvorsitzender Hans Peter Kunz, der das traditionsreiche Haubergswerkzeug überreichte. Vereinsvorsitzender Christian F.Kocherscheidt bedankte sich bei allen Mitwirkenden im Verein Route 57, aber auch bei allen Sponsoren, Unterstützern und Menschen, die für das Projekt werben.

Siegener Zeitung v. 26.08.2016

Haben Sie Fragen?
Anfrage einreichen